Ihr Wellnesshotel an der Ostsee
Wellness Ostsee - Hotels in Warnemünde

Richtig entspannen

Lassen Sie Ihr Wochenende zum Wellness Kurzurlaub werden

Nehmen Sie sich Zeit und verwöhnen Sie sich bei Ihrem ganz privatem Wellness Kurzurlaub zu Hause. Wie für jedes gute Rezept, benötigen Sie auch für eine perfekte Schönheitsanwendung einige Zutaten. Schön ist es, wenn Sie bereits beim Einkauf dieser Dinge ganz in Ruhe durch die Geschäfte schlendern können, denn so wird die Vorbereitung schon zur Vorfreude und der erste Schritt zur Entspannung ist geebnet. Am besten ist es, wenn Sie alles an Utensilien und Essen bereits vor Beginn Ihrer privaten Wellness-Oase besorgt haben. So vorbereitet können Sie die Entspannung in vollen Zügen genießen.

Entspannung besser allein oder zu zweit genießen?
Sie selbst müssen über die Intensität und Wirksamkeit der Wochenend-Kur entscheiden, indem Sie Sorge dafür tragen, dass Ihrem Wohlgefühl und Ihrer Entspannung nichts mehr im Wege steht. Damit Ihre Auszeit auch wirklich eine solche wird, sollten Sie jeglichen Kontakt zur Außenwelt vermeiden, um ganz abschalten und in völliger Entspannung fallen zu können. Natürlich können Sie auch gemeinsam mit Ihrem Partner - zum Beispiel bei einem Romantik Wochenende - oder einer Freundin Entspannung finden, wenn Sie es gerne möchten. Vermeiden Sie hierbei jedoch anstrengende und nervenaufreibende Diskussionen, die unnötige Energie verbraucht. Probieren Sie lieber gemeinsam zur völligen Entspannung zu finden, indem Sie für ein paar Tage an Ihrem Wellness Kurzurlaub schweigen und dabei vielleicht noch unbekannte Eigenschaften ihres Partners oder Ihrer Freundin entdecken.

Entspannung im Wellness Kurzurlaub still genießen
Die Wichtigkeit und Qualität von Stille bei einem Wellness Kurzurlaub ist nicht zu unterschätzen. Führen Sie daher die Wellness Angebote in Ruhe aus und lassen Sie sie wirken, damit Sie in den vollen Genuss der positiven Wirkung und der Entspannung kommen.

Warum Entspannung bei einem Wellness Kurzurlaub suchen?
Bereits ein Wellness Kurzurlaub bei Ihnen zu Hause, in ihren eigenen vier Wänden kann manchmal kleine Wunder vollbringen und Sie wieder schnell in Bestform bringen. Für ein paar Tage vergessen Sie die Welt um sich herum, bauen Stress ab und lassen Ihre Alltagssorgen vor Ihrer Haustür. Nach Ihrem Wellness Kurzurlaub werden Sie sich neu, erfrischt und geistig wach fühlen. Zusätzlich verbessern sich durch Entspannung Ihre Energie-Balance, Ihre innere Harmonie sowie die emotionale Ausgeglichenheit steigern sich. Sie bekommen eine positivere Ausstrahlung und einen gesünderen Lebensstil.

Wie man sich richtig erholen und erfrischen kann. Keine Bedenken oder Einwände? Dann können Sie Ihren Kreislauf und Ihre Sinne in der Sauna mit heiß-kalten Wechseln in Wallung bringen. Weil Sie dabei meist kein Therapeut begleitet, hier einige Tipps: Trinken Sie vorher am besten noch ein Glas Wasser. Legen Sie allen Schmuck ab, der wird sonst unerträglich heiß. Duschen Sie – der Hygiene wegen und um den Fettfilm auf der Haut zu entfernen. Richtig abgetrocknet schwitzen Sie dann wesentlich besser. Eine gute Vorbereitung auf die große Hitze der Sauna ist ein warmes Fußbad (3 bis 5 Minuten – das erweitert die Blutgefäße) oder ein Warmluftbad in der sanften Bio-Sauna. Nehmen Sie nur ein großes Handtuch mit in die Sauna. Breiten Sie es auf der Holzbank aus, sodass Ihr Körper die Holzfläche nicht berührt. Lassen Sie Ihre Sandalen, Badehosen und -anzüge draußen. Setzen oder legen Sie sich hin und bleiben Sie 8 bis 15 Minuten. Genießen Sie das Schwitzen schweigend. Wenn Ihnen zu heiß wird, wechseln Sie auf eine tiefere Bank oder gehen Sie raus.

Gönnen Sie Ihrem Körper danach im Freibereich etwa zwei Minuten frische Luft – zum Sauerstofftanken und zum Kühlen der Atemwege. Bleiben Sie dabei in Bewegung. Kühlen Sie anschließend Ihren Körper mit kaltem Wasser aus einem Schlauch. Führen Sie den Strahl von Füßen und Armen zum Herzen. Geübte Saunafans duschen kalt und springen danach noch ins Tauchbecken. Wer nur lauwarm duscht, bringt sich übrigens nicht nur um den eigentlichen Sauna-Effekt. Er riskiert durch das Nachschwitzen auch eine Erkältung. Nun abtrocknen, den Kuschel-Bademantel überziehen, die Beine warm einwickeln und hochlegen, die Augen schließen, die Seele öffnen und das Schweben genießen. Um das Entschlacken der Zellen nicht zu unterbinden, sollten Sie erst nach dem letzten Saunagang trinken. Jetzt bitte durchaus reichlich. Außerdem sollten Sie beim abschließenden Duschen keine Seife verwenden.

Auch das Solarium wirkt – wie so viele Anwendungen – über die Haut auf uns. Und hier gilt wie überall: Auf die richtige Dosis kommt es an. Lassen Sie sich beraten, wie Sie im Winter und an trüben Tagen ohne Probleme etwas Sonne, Licht und Wärme tanken können. Lassen Sie sich die Geräte ausführlich erläutern, den Not-Schalter zeigen und Ihren Hauttyp (1, 2, 3 oder 4) bestimmen. Bevor es nun losgeht: Ein Desinfektionsspray auf der Liegefläche braucht meistens drei Minuten, bis es Wirkung zeigt. Schauen Sie nie direkt ins Licht der Röhren. Verwenden Sie keines der sonst so nützlichen Sonnenschutzmittel. Pflegen Sie Ihre Haut vielmehr hinterher, besonders Feuchtigkeit fehlt ihr jetzt. Seien Sie auch aktiv, aber bitte sanft. Stellen Sie sich ein Fitness-Programm zusammen, das nicht nur erlebnisorientiert ist, sondern besser körperzentriert. Suchen Sie Balance, empfinden Sie die Entspannung nach der Anspannung. Sie dürfen sich ruhig stark fühlen. Aber fühlen Sie sich erst einmal. Gar nicht so einfach.

Haben Sie längere Zeit die Zügel der Fitness schleifen lassen? Dann ist vor schweißtreibender Aktivität ein Leistungs-Check durch einen Fachmann ratsam. Herz und Lunge, Blutdruck und Pulsschlag, Kraft und Elastizität: Alles muss in sinnvollem Verhältnis zur gewollten körperlichen Anstrengung stehen. Männer haben es besonders schwer, ihre Grenzen zu akzeptieren. Die Eitelkeit. Überwiegend langsames Tempo und leichtes Hantelgewicht, damit erarbeiten sich Spitzenathleten ihre Medaillen. Deshalb: keinen falschen Ehrgeiz. Professionelle Trainer geben Ihnen Anleitung und weisen in den Gebrauch der Geräte ein.

Worauf muss man bei den Wellness Behandlungen achten?

Sie sollten sich im Vorhinein über die Wellness Behandlungen informieren. Nicht alles ist für jeden geeignet und gesund. Insbesondere bei akuten oder chronischen Erkrankungen, bei Unverträglichkeiten und Allergien sowie bei Schwangerschaften sollten Sie Ihren Hausarzt, den ortsansässigen Badearzt oder zumindest den Therapeuten oder Trainer vor Ort konsultieren. Das gilt vor allem für körperlich anstrengende Bausteine, für Heiß-Kalt Anwendungen sowie für Bäder und Hautbehandlungen. Besonders vorsichtig sollten Sie bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bei Atemwegs-Problemen und empfindlicher Haut sein. Auch wenn Sie viel rauchen oder ständig Medikamente nehmen, kann das eine Rolle spielen. Und falls Ihnen einmal nicht wohl ist, zwingen Sie sich keinesfalls.

Sie sollten einen Check-up machen und zusammen mit Ihrem Trainer ein wohltuendes und wohldosiertes Entspannungs- und Aufbau-Programm entwickeln. Sprechen Sie vor jeder Behandlung oder einer Trainings-Serie über Ihre Wünsche, über Abneigungen und Problemzonen. Falls Sie die Anwendung zum ersten Mal machen, erkundigen Sie sich ruhig nach der genauen Vorgehensweise und der Wirkung, nach der körperlichen Belastung und den konditionellen Voraussetzungen. Fragen Sie den Therapeuten, wie Sie zum Gelingen der Übung oder Anwendung beitragen können.

Was Sie während der Behandlung zum Wohlfühlen brauchen, bestimmen Sie allein: Erzählen Sie, wenn Sie möchten, oder genießen Sie die Stille, wenn Ihnen nicht nach Reden zumute ist. Sanfte Wellness Musik, exotische Düfte? Sagen Sie, was Ihnen gefällt – und natürlich auch, was Ihnen nicht gefällt. Zögern Sie nicht, bei unangenehmen Gefühlen während der Behandlung ein deutliches Signal zu geben. Sie müssen nichts ertragen. Seien Sie ungezwungen und ohne Scheu. Wellness-Experten erläutern Ihnen jegliche Gepflogenheiten. Fragen Sie ruhig, wenn Sie sich unsicher fühlen.

Die Tageszeit hat meist keine besondere Auswirkung auf den Wohlfühl-Effekt. Sie sollten allerdings nicht zu viel gegessen und getrunken haben, insbesondere bevor Sie eine Körperbehandlung genießen. Verzichten Sie auf Schmuck und Make-up. Tragen Sie lockere Kleidung. Auch das ist Entlastung. Seien Sie pünktlich zum vereinbarten Termin vor Ort, damit Sie keine verkürzte Behandlungszeit in Kauf nehmen müssen.

Wenn Ihnen eine Wellness Anwendung gut gefallen hat, fragen Sie nach einer „Gebrauchsanweisung“. Das kann zum Beispiel ein Trainingsplan, eine Rezeptur für eine Badeessenz, ein kosmetischer Tipp oder eine Kochanleitung sein.

Ihr Wellnesshotel-Kontakt: